Aktionen mit Herz- Schüler der RS Buttstädt geben ihre letzten Cents

An der Regelschule „ Prof. Gräfe“ Buttstädt haben die Schüler wieder einmal bewiesen, dass sie auch an andere denken.

Kurz vor Weihnachten haben die Schülersprecher in ihrer 10. Klasse darüber gesprochen, wie wichtig es ist, Menschen zu helfen, die in Not geraten sind. Deshalb wollten sie einen Kuchenbasar organisieren, um Spenden zu sammeln. Leider ist das in der jetzigen Zeit schwieriger als je zuvor. Deshalb wandten sie sich an ihre Schulsozialarbeiterin, Frau Ilka Stieglitz, und gemeinsam wurde eine neue Idee geboren: eine Cent-Ernte. Bei der Cent-Ernte geht es darum, zu Hause die Cents aus der Spardose zu „ernten“, die dort bei fast jedem Kind kaum beachtet werden und wenig nützlich herumliegen. Wer nimmt schon eine Hand voll Cents und geht damit einen Schokoriegel kaufen? Deshalb tut es auch oft nicht weh, wenn man diese Cents spendet.

Also wurde eine durchsichtige Box angeschafft und im Eingangsbereich der Schule platziert. Zunächst waren auch die Schülersprecher ein bisschen skeptisch, ob eine spendenwürdige Geldsumme zusammenkommen würde. Deshalb entschieden sie sich, zusätzlich einen Eimer für Pfandflaschen aufzustellen. So konnten die Schüler auf Wunsch auch diese spenden und zur Sammelaktion beitragen.

Recht schnell wurde dann entschieden, den Thüringer Hilfsfond zu unterstützen. Dieser wurde jüngst gegründet, um in Not geratenen Thüringern schnell und unbürokratisch helfen zu können. Alle Vorbereitungen waren getroffen, nun hieß es für die beiden Schülersprecher von Klasse zu Klasse zu gehen und  kräftig die Werbetrommel zu rühren. Die Resonanz war riesig! Die Kinder und Jugendlichen aller Jahrgangsstufen waren von der Idee begeistert und wollten einen persönlichen Beitrag leisten. So fanden sich täglich bis zu zehn Pfandflaschen im Eimer, und die Box wurde zusehends voller. Lehrer würdigten das Engagement der Schüler, indem sie den einen oder anderen Schein einwarfen.

Nach nur einer Woche wurden die Cents dann von sieben fleißigen Helfern sortiert, gerollt und ausgezählt. Sie konnten kaum glauben, dass dies zwei Stunden in Anspruch nahm, weil so viel Geld zusammengekommen war. Unglaubliche 372,46 Euro befanden sich in der Spendenbox und konnten an den Thüringer Hilfsfond überwiesen werden.

Aber nicht nur diese lobenswerte Aktion füllte die außerunterrichtliche Zeit, auch rührten sich viele fleißige Hände bereits im November in Vorbereitung des traditionellen Advents-und Weihnachtsmarktes. Nachdem dieser schlussendlich  dann doch das zweite Schuljahr in Folge coronabedingt abgesagt werden musste, suchte man nach einer Möglichkeit, bereits  hergestellte Leckereien und Bastelarbeiten an die Frau oder den Mann zu bringen. Dankenswerterweise bot uns die Stadt Buttstädt  einen Stand auf dem Wochenmarkt an. Aus dem Verkaufserlös spendeten wir dem Kinder-und Jugendhospiz Tambach-Dietharz 100€.

Vielen Dank den Buttstädter Regelschülern und ihren Unterstützern. Ihr seid einfach Spitze!

Vada Reumann und Kay Schmidt, Schülersprecher

Bild 1 Bild 2